Martinfeld / Schimberg Vom 4. bis 6. Oktober 2017 ist das erste schwere Orkantief über Deutschland hinweggefegt. Seine Ausläufer reichten bis nach Martinfeld in Thüringen. In dieser Gemeinde hat die Alpha-Omega Technology GmbH und Co. KG neben einer Reihe weiterer Sensoren auf LPWAN-Basis einen sog. Plug&Sense Smart Agriculture Sensor der Fa. Libelium im Einsatz (siehe iot-shop.de). Dieser Sensor befindet sich auf 52°17’20,81‘‘ N, 10°10’59,03‘‘E in 278 m üNN. Sein Gehäuse (IP67) und seine autarke Stromversorgung bestehend aus umweltfreundlichen Solarzellen, machen Ihn zum Mittel der Wahl bei der Messung unterschiedlichster Umweltparameter. In der vorliegenden Konfiguration hat der Sensor Daten folgender Parameter im Takt von 10 min übermittelt:

Luftdruck, Windgeschwindigkeit, Windrichtung, Niederschlagsintensität, Temperatur und Luftfeuchtigkeit

Diagramme zu den übertragenen Daten

Die fünf erst genannten Parameter sind für den Zeitraum vom 4.10.17 6 Uhr morgens bis zum 6.10.17 6:00 Uhr morgens dargestellt. Der hervorgehobene Bereich kennzeichnet einen Zeitraum von 24 Stunden zwischen dem 5.10.17 0:00 Uhr und dem 6.10.17 23:59 Uhr. In dieser Zeit wurden Maximalwerte für die Parameter Luftdruck, Windgeschwindigkeit und Niederschlagsintensität beobachtet. Das erste Diagramm von oben zeigt den Luftdruck p für besagte Zeiträume. Der erwartet starke Abfall des Luftdrucks ist deutlich zu beobachten. Der Luftdruck in Martinfeld erreicht seinen Minimalwert von 970 hPa am 5.10.17 um 12 Uhr mittags. Etwa zur gleichen Zeit werden die höchsten Windgeschwindigkeiten von 30,4 m/s gemessen, wie im zweiten Diagramm von oben deutlich zu erkennen ist. Sie erreichten damit beinahe Orkanstärke, von welcher man ab Werten von 32,7 m/s spricht. Aus dem dritten Diagramm von oben, welches die stündlichen Niederschlagsintensitäten darstellt, wird deutlich, dass auch dieser Messwert in der Sturmzeit deutlich erhöht ist. Das vierte Diagramm von oben zeigt die Temperatur in den genannten Zeiträumen. Sie steigt vor allem im Sturmmaximum deutlich an und erreicht am 5.10.17 um 12 Uhr mittags ebenfalls ihren Maximalwert. Das fünfte Diagramm zeigt die über den Zeitraum vom 5.10.17 0:00 Uhr bis 6.10.17 23:59 Uhr gemittelten Werte für Windrichtung und -geschwindigkeit. Im Mittel kam der Wind im genannten Zeitraum aus Richtung SW bis SSW und erreichte Geschwindigkeiten von deutlich über 8 bft.

Zur Übertragung der Daten kam die leistungsfähige, energieeffiziente und kostengünstige LPWAN-Technologie LoRaWAN zum Einsatz. Die Komponenten aus LoRaWAN-Sensoren des Herstellers Libelium, LoRaWAN-Gateways des Herstellers Kerlink und der IoT-Plattform ELEMENT von ZENNER IoT Solutions wurden zur Realisierung dieser Ende-zu-Ende IoT-Lösung von Alpha-Omega Technology zusammengestellt und installiert. AOT unterstützt seinerseits, seine Kunden vollumfänglich bei der Planung, Beschaffung und Inbetriebnahme von eben solchen drahtlosen Sensornetzwerken.

Für Kunden aus der Versicherungswirtschaft, der Landwirtschaft und weiteren Gebieten in denen präzise Messungen und Vorhersagen von Umweltparametern von entscheidender Bedeutung sind, sind solche Lösungen interessant. Bei uns erhalten sie alles aus einer Hand.

Sie interessieren sich für diese oder eine andere unserer Lösungen!? Schreiben Sie uns, wir erstellen auch für Sie gerne ein individuelles Angebot.

Tagged on:         

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.